Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch Anklicken des “OK“-Buttons erklären Sie Ihr Einverständnis zur Verwendung der Cookies. Weitere Informationen zu Cookies, insbesondere wie Sie die Benutzung von Cookies vermeiden können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schlösser

Frankreich ist weltweit das Land mit den meisten Schlössern. Von den Burgen, die im frühen Mittelalter eine reine Abwehrfunktion hatten, bis zu den klassistischen Palästen der modernen Zeiten sind alle architekturalische Genre im Land vertreten.
Vielmehr kann man bewundern, dass weit über Versailles und die Loire-Region hinaus die Schlösser der f...

Frankreich ist weltweit das Land mit den meisten Schlössern. Von den Burgen, die im frühen Mittelalter eine reine Abwehrfunktion hatten, bis zu den klassistischen Palästen der modernen Zeiten sind alle architekturalische Genre im Land vertreten.
Vielmehr kann man bewundern, dass weit über Versailles und die Loire-Region hinaus die Schlösser der französischen Provinzen von den lokalen Kulturen stark geprägt wurden.
Die Renaissance und später der Klassizismus und der Absolutismus konnten trotz wichtiger Änderungen, die Kennzeichen der Katharen, der Burgunder oder der Bretonen nicht vollständig löschen.

Wir bieten hier Tickets für zahlreiche Schlössern und Burgen in Frankreich an. Natürlich versuchen wir allmählich das Angebot zu erweitern.
Die Tickets sind aktuell in 5 Kategorien unterteilt.
In Versailles können nicht nur das Schloss und den Park besichtigt werden, sondern dort befinden sich auch die königliche Académie équestre sowie der Petit und Grand Trianon und le Domaine de la Reine.
Die Loire-Schlösser bilden an sich eine eigene Kategorie. Es handelt sich nicht nur um eine geographische Unterteilung. Die Schlösser an der Loire (und an den Nebenflüssen der Loire) haben auch eine gemeinsame Geschichte und eine Entwicklung, die historisch Sinn macht, und eine gewisse Harmonie zeigt.

Die weiteren Kategorien lassen sich natürlich einerseits durch den Feudalismus im Mittelalter erklären. Jede Region hatte ihre eigene Architektur, die Schlösser unterschieden sich von einander durch ihren eigenen Stil und deren Funktion.
Andererseits ist Paris in sich einen besonderen Reiseziel und da war es nötig für die Touristen, die sich nach Paris begeben, eine getrennte Kategorie mit den Schlössern des Pariser Raums zu bilden. Chantilly, Fontainebleau, Rambouillet, Vincennes, Vaux-le-Vicomte im Pariser Raum befand sich der Domaine Royal und daher hat natrürlich die Region um Paris viel anzbieten.
Man darf auch nicht vergessen, dass die Conciergerie oder noch der Louvre eigentlich die alten Schlösser der französischen Königen sind. In diesen Rubriken können Sie die gewünschten Tickets für Schlösser in ganz Frankreich finden.

Die letzte Kategorie sammelt die modernen Villen, die vielleicht mit Ihrer Architektur die Schlösser unserer Zeiten darstellen.

Mehr

Schlösser Es gibt 37 Artikel.

Unterkategorien

  • Versailles

    Versailles ist die Perle des französischen Absolutismus des Sonnenkönigs. Nach dem Vorbild von Vaux-le-Vicomte entschied Ludwig XIV., das Jagdschloss seines verstorbenen Vaters als prächtiges Machtzentrum umzubauen.

    Das Schloss sollte als zentrale Unterkunft für den gesamten Hochadel dienen, was somit die Abhängigkeit der Adligen gegenüber der königlichen Macht verstärkte.

    Versailles wurde ab dem Ende des XVII. Jahrhunderts das kulturelle Zentrum Europas und die Augen des Hochadels, von London bis nach Petersburg, blickten in Richtung des Sonnenkönigs.

    Das Schloss Versailles war ebenfalls für die deutsche Geschichte von Bedeutung. Hier wurde 1871 das Deutsche Reich von Bismarck ausgerufen und die Bedingungen für das Ende des ersten Weltkriegs festgelegt.

    Sie finden auf der Seite verschiedene Angebote nicht nur für das Schloss, sondern auch für den wunderschönen Park von Le Nôtre, Schloss Trianon und für die Grande Ecurie.

  • Schlösser der Loire

    Besichtigen Sie die Schlösser an der Loire. Geniessen Sie die Milde der Touraine und ihre äußerst reiche kulturelle Erbe.

    Das Loire-Tal hat die größte Dichte von Schlössern der Welt. Vom hundertjährigen Krieg bis zu den modernen Zeiten war die Region das Machtzentrum der französischen Königen Valois und das Kulturzentrum Europas.

    Neben den Burgen des Mittelalters errichtete man prächtige königliche Residenzen der Renaissance.

    Sie werden auf den Karten Frankreichs keine feste Abgrenzung der Loireregion finden. Diese erstreckt sich zwischen die Region Centre-Val de Loire und die Region Pays-de-la-Loire. Wenn wir die Loire-Schlösser erwähnen, sprechen wir von diesem Teil des Loire-Tals zwischen Blois und Angers, wo es 250 km entlang des Flusses und seiner Zuflüsse die weltweit größte Dichte von Schlössern gibt.
    Schon sehr früh errichtete man Burgen in dieser Region. Chinon ist ein gutes Beispiel. Der Burg wurde von den Plantagenêt erbaut, weil die Stadt den Vortil hatte, sich auf der halben Strecke zwischen die englischen Besitzen auf dem Festland nämlich die Normandie und die Guyenne zu befinden.
    Die Präsenz der Engländer in Frankreich spielte für die Loire-Region eine weitere bedeutende Rolle. Durch die Besatzung Nordfrankreichs sah sich der Hof des französischen Königs bzw. Dauphin gezwungen, sich an er Loire niederzulassen.
    Karl VII. war mit Marie von Anjou verheiratet und seine Schwiegerfamilie und der Fluss konnten Schutz vor dem Feind bieten.

    Die Schlösser an der Loire wie Chinon, Blois oder Amboise wurden zum Machtzentrum Frankreichs. Aber nicht nur der Hundertjährige Krieg prägte den Loire-Tal sondern auch der Bürgerkrieg zwischen Armagnac und Burgundern und die Religionskriege der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts.
    Im Unterschied zu seinem Vater lebte Ludwig XI. bereitwillig an der Loire im Schloss von Loches oder in Blois. Ab seiner Herrschaft und bis zum Ende der Dynastie der Valois entwickelte sich ein gewisser französischer "Art de vivre" an der Loire. Die Loireregion war besonders beliebt für ihre Wälder, in welchen die Adeligen jagen konnten, wie in Chambord zum Beispiel und ihre natürliche Milde ohne Sümpfe.
    Parallell zu den Kriegen wurden die Loire-Schlösser auch die Zeugen kultureller und baulicher Entwicklungen. Mit Ludwig XI. in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts endete langsam der Feudalismus in Frankreich. In Frankreich hatte sich der König als einziger Herrscher seinen Vasssallen aufgedrängt und sollte sich in den eigenen Grenzen vor keinen Konflikten fürchten. Der Bau von sicheren Festungen und Burgen machte keinen Sinn mehr.
    Mit dem Erscheinen des Pulvers und der Kanonen kamen die Verteidigungszwecke der Schlösser mit ihren Mauern, Türmen und Bergfriede außer Gebrauch.
    Die Schlösser nahmen eine ornementale Funktion an und wurden die Kennzeichen der Renaissance.
    Die Verzierungen und das Äußerliche spielten nun eine wichtigere Rolle. Die Renaissance brachte König Karl VIII. der leutselige aus Italien nach Frankreich zurück. Der französische König initierte damals die ersten Feldzüge in Italien, um das Herzogtum Mailand für den Herzog von Orléans wiederzuerobern. Da entdectke er eine neue Kultur, eine neue Architektur, ein gewisses italienisches "Savoir vivre",, was vielleicht auch die Rom der Borgia einschliesst.
    Schloss Amboise wurde das erste, das nach dem neuen Stil verwandelt wurde. Dann folgten die weiteren Schlösser.
    Amboise war im 16. Jahrhundert eine Zeit lang das richtige Machtzentrum Frankreichs. Katharina de Medici und ihre Söhne genossen die angenehme Luft des Loire-Tals ohne Sümpfe und mit großen Wäldern.
    Noch heute ist die Loire für seine Natur sehr beliebt. Immer mehr Besucher folgen die Weinstrassen oder entdecken die zahlreiche Fahrradwege, die am Fluss entlang enstanden sind.

    Sowie vor Jahrhunderte lieben die Touristen die Lebensqualität im Loiretal. Sag man nicht auf französisch "la vie de château", um vom Schlaraffenland zu sprechen ? Doch, und zwar nicht ohne Grund.

    Nach den Unruhen der Religionskriegen (wie bei der Verschwörung von Amboise im Jahr 1561) und später der Fronde verliess die königliche Macht die Loire Schlösser, um allmählich ein Machtzentrum in der unmittelbaren Nähe von der Hauptstadt Paris zu Gründen.
    Ludwig XIV., der Sonnenkönig, zentralisierte die Staatsgewalt in Versailles. Die Stunde des Absolutismus hatte geschlagen.

    Dennoch sind die Loire und ihre Nebenflüsse wie der Cher nicht in Vergessenheit geraten. Die Gärten vom Schloss Villandry, das Schloss Valencay von Talleyrand oder Schloss Cheverny sind viele Beweise, dass die Loireschlösser während des Klassizismus nicht in Rest geblieben sind.

    Auf dieser Seite versuchen wir Ihnen soviel Eintrittskarten für die Loire-Schlösser anzubieten und Sie über die Öffnungzeiten, Bedingungen zur Besichtigung oder einfach Termine und Eintrittspreise der jeweiligen Schlösser zu informieren. Es gibt natürlich sehr viel zu sehen. Tickets für Ballonsfahrten oder Kombi-Tickets sollten demnächst folgen.
    Eine Besichtigung des Loire-Tals ist immer sehr schön. Und Sie müssen aber nicht nur an die Tickets denken sondern auch an Ihr Fotoapparat.






  • Pariser Raum

    Schon unter der Herrschaft der ersten Merowinger sicherte sich Paris eine besondere Rolle in der Ausübung der fränkischen Macht. Allmählich verbreitete sich das königliche Landgut um die heutige Hauptstadt.

    Mit der Conciergerie als Sitz des Hofs bewohnte die Pariser die Île de la Cité. Um die Stadt zu verteidigen wurden Wehrmauer und verschiedene Festungen erbaut. So entstanden der grand und der Petit Châtelet und der Burgfried, welcher sich als Louvre später entwickelte.

    Aber der Gefahr kam nicht nur von außen. So wehrten sich die Machtinhaber mit Festungen wie Bastille und Vincennes gegen den Zorn des Pariser Volks.

    Der Hof konnte sich ein paar Kilometer von Paris in Privatresidenzen und prachtvollen Schlösser niederlassen und da lange Aufenthalten mit Jagd und Feierlichkeiten geniessen.

  • Provinz

    Durch dem Feudalismus entstanden Schlösser nicht nur im königlichen Domaine sondern in ganz Frankreich. Als Festungen gedacht um das Land zu wehren oder als Pivatresidenzen der Fürsten.

    Sie prägen die Landschaften unserer Regionen und erzählen eine tausendjährige Geschichte des Militärs und der Architektur Frankreichs. Schlösser von der Elsaß bis zu der Bretagne, des Süden bis zu den Hauts-de-France.

    Entdecken Sie die Vielfalt der französischen Schlösser.

  • Villa

    Die Villen sind die Schlösser der modernen Zeiten. Von der Riviera bis auf den teuersten Pflastern der Hauptstadt befinden sich zahlreiche Villen in Frankreich.

    Einige dieser Villen öffnen ihre Türen für das Publikum. Finden Sie hier Eintrittskarten für die Beschtigung der schönsten Villen Frankreichs.

pro Seite
Zeige 1 - 12 von 37 Artikeln
Zeige 1 - 12 von 37 Artikeln